Breakdance Filme der 80er Jahre – Kultmovies für die Ewigkeit

Die 80er Jahre waren geprägt von Föhnfrisuren, Popmusik und sehr vielen Hypes. wovon ein Teil sich bis in die heutige Gesellschaft fest etablierte. Darunter ist vor allem die Breakdance Kultur zu erwähnen, die ihren Siegeszug der medialen Wirkung und der Begeisterung der Leute für Streetdance verdankt. Breakdancing fand schon in den 70er Jahren auf den Straßen New Yorks seine Geburtsstunde, etablierte sich aber erst in den 80er Jahren im Laufe der Jahrzehnte im Rest der Welt so stark, dass inzwischen eine riesige Community entstanden ist. Breakdancing als Sportart an sich war aber nicht der alleinige Auslöser für den Boom. Mitunter sorgen Musiktrends von Künstlern wie Rock Steady Crew oder Break Machine für ein gesteigertes Interesse. Doch neben der Musik gab auch einige Filme, die zwar nicht allein das Phänomen Breakdance in den Fokus gesetzt haben, sondern auch das interessante Umfeld im Film aufzeigten, in dem Breakdance entstanden ist.

Breakdance Filme der 80er Jahre

New York

Wild Style – ein Klassiker unter den Kultfilmen

Wild Style ist einer der ersten bedeutsamen Hip-Hop Filme und behandelt die Geschichte von einem Graffitikünstler, der mit Spannungen in seinem Umfeld zu kämpfen hat. Die Integration der Graffiti Kunst, das Aufzeigen der Hip-Hop und Rap Kultur sowie B-Boying Elemente sind stilprägend für den Film, der 1983 von der Produktionsfirma First Run Features produziert wurde. Besondere Bedeutung erhält der Film vor allem durch seine prominente Besetzung: neben Mitgliedern der Rock Steady Crew wirkte auch Grandmaster Flash mit, der für die erfolgreiche Hip-Hop Welle in den USA besonders zu erwähnen ist. Wild Style gehört somit zu den Kultfilmen der Hip-Hop Kultur.

Hier ein toller Clip von VintageHipHopSeattle

 

Beat Street– ein echter Breakdance Klassiker aus den 80er Jahren

Beat Street gehört für mich zu den Favourites in Sachen Breakdance Filme wurde 1984 produziert und ist im Handlungsstrang, in der das Lebensgefühl der Breakdancer in Amerika präsentiert wird, überwiegend auf die musikalische Untermalung und den Tanz ausgerichtet. Die Tracks wurden von bekannten Musikgrößen der Branche (darunter Afrika Bambaataa, Arthur Baker, Grandmaster Melle Mel) produziert und sehenswerte Breakdance Moves wie das Battle zwischen der Rock Steady Crew und den Bronx Rockers machen den Film zu einem Klassiker. Hier mein Lieblings-Battle auf Youtube von atcoates:

 

Viele Tanzfilme, die vom Breakdance inspiriert wurden

Ein weiterer Film aus den 80er Jahren, den man sich für einen kurzweiligen Zeitvertrieb anschauen kann, ist unter anderem Breakin‘ mit Lucinda Dickey in der Hauptrolle.

Viele weitere Tanzfilme ließen sich auch von der Faszination Breakdancing inspirieren. So wurden in der finalen Szene von Flashdance einige Breakdance Powermoves zum oscarprämierten Hit  „What a feeling“ von Irene Cara eingebaut. Der Film erlebt auch dank der letzten Szene eine Popularität, mit der niemand gerechnet hatte.

Heute werden diverse Tanzfilme zu verschiedensten Themen produziert, sei es als in HD aufpoliertes Musikfilmvideo à la Street Style oder als tiefgündiger authentischer Film, wie es bei Status Yo 2004 der Fall war. Deshalb sollte der Begriff Breakdance Filme eher unter dem Begriff Streetdance aufgeführt sein. Unterhaltsame Tanzfilme wie zuletzt „Battle of the Year“ erreichen zwar nicht den Kultstatus, sind aber für die Dance Community auch aufgrund der Tanzszenen absolut sehenswert.

Autor:

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*