Weltweit erstes digitales Dance-Battle kommt aus Hamburg

Weltweit erstes digitales Dance-Battle kommt aus Hamburg

Hamburg, 22. Juni 2020. Corona hat in Hamburg und der ganzen Welt den Kulturbe- trieb zum Erliegen gebracht. Tänzer*innen verschiedenster Stile trainieren Zuhause und hoffen auf ein Ende von COVID-19. Doch das kann dauern. So lange wollten die Hamburger Stiftung Kultur Palast und Kampnagel nicht mehr warten. Gemeinsam entwickelten sie zusammen die verrückte Idee, Tänzer*innen auf der ganzen Welt zu einem digitalen Battle einzuladen. Von Hip Hop bis Ballett treten Teilnehmer*innen aus über 50 Nationen vom 26. Juni bis zum 28. Juni 2020 gegeneinander an. Eine internationale Jury, in der unter anderem Ben Wichert (GER), Mohammad Abbasi (IRN) und Lasseindra (FR) aktiv sind, werden den Contest begleiten und final den/die Sieger*in küren. Zu sehen sind die Battles auf www.instagram.com/hiphop_academy_hh/?hl=de an allen drei Tagen immer in der Zeit ab 17.00 Uhr.

Das steht in der Planung

Und so sieht die konkrete Planung aus: Unter dem Motto „Digital Fusion Dance Battle 2020“ treten Tänzer*innen aus über 50 Ländern in sechs Kategorien gegeneinander an: Sechs Juror*innen bewerten ihr Können an drei Tagen. Treffpunkt „Digital Space“. Die Jury wird am Tag eins, dem 26. Juni 2020, die erste Aufgabe stellen. Innerhalb von einer Stunde muss die Aufgabe gelöst sein und das Tanzvideo eingesendet werden. Die Jury wählt in zwei Durchgängen aus allen Teilnehmer*innen die TOP 24 aus. Nach weiteren Battles ste- hen die besten zwölf Tänzer*innen fest, die dann am Sonntag in dem abschließenden LIVE- Battle im digitalen Raum jeweils 1:1 gegeneinander antreten. Die Palastküche der Stiftung bietet ein Corona taugliches Public Viewing an (Anmeldung erwünscht).

Konzeptidee in der Corona-Krise

„Auch wenn das Pandemie bedingte Kontaktverbot den Ausgangspunkt dieser Konzeptidee bildet“, weiß Dörte Inselmann, Intendantin Stiftung Kultur Palast Hamburg und Initiatorin der Hip Hop Academy, aus den laufenden Vorbereitungen zu berichten. „Wir wollen diese Zeit nutzen, Neues auszuprobieren und vor allem auch auf die prekäre finanzielle Situation un- serer Künstler*innen und Tänzer*innen weltweit aufmerksam machen. Unser Ziel ist es, Talente und Potenziale im urbanen Tanz zu unterstützen“, so die Intendantin der Stiftung Kultur Palast Hamburg.

Logistisch und technisch wird das Mammut-Projekt in Kooperation mit Kampnagel betreut. Ein umfangreiches Team aus Technikern und Koordinatoren betreuen die Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Das erwartet euch

Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel: „Als wir im Februar die erste Ausgabe des FUSION DANCE BATTLE auf Kampnagel zusammen mit der Hip Hop Academy Hamburg veranstaltet haben, waren wir überwältigt von der enormen Resonanz. Dieses neuartige Konzept, Tänzer*innen verschiedener Stile miteinander in einen tänzerischen Wettbewerb treten und das Battle-Format raus aus dem Hip Hop, runter von der Straße auf die große Tanz-Bühne zu holen, kam bei Mitwirkenden und Publikum gleichermaßen gut an. Wenn wir jetzt in den internationalen digitalen Raum gehen und das Format noch niedrigschwelliger für noch größere Partizipation öffnen, ist das für mich der folgerichtige nächste Schritt.“

Auf einen Blick

Datum: 26. Juni bis 28. Juni 2020

  • Juni: 17.00 Uhr Start Aufgabenverkündung über Instagram Live
  • Juni: 00 Uhr, Bekanntgabe der TOP 24, Challange für die 2. Aufgabenstellung
  • Juni: ab 17.00 Uhr, Treffpunkt der 12 Finalisten im Digitalen Raum. Battle Start live,

Übertragung Live über Instagram

Zu sehen auf https://www.instagram.com/hiphop_academy_hh/?hl=de

Teilnehmer*innen aus über 50 Nationen

khoa

Mein Name ist Khoa Nguyen, bin beruflich aktiv als Online Marketing Freelancer in München und liebe Sportarten wie Laufen, Tanzen oder Fitness. Breakdance ist für mich eine besondere Form der Kunst, bei der man sich immer wieder neu erfindet und es ist sehr faszinierend, welchen Menschen man im Bereich B-Boying begegnet. Deshalb schreibe ich hier sehr gern über Breakdancing.