Capoeira und Breakdance : Einblick in die brasilianische Streetdance Kultur

Brasilien steht anlässlich der WM 2014 wieder im Fokus der breiten  Öffentlichkeit. Dass die Brasilianer am Fußball ordentlich zaubern können, haben Sie schon des Öfteren gezeigt. Aber dieser Zauber hat sich auch in der Breakdance Szene niedergeschlagen, bei der einige Profis die brasilianische Kampfkunstsportart Capoeira quasi als artistische Zulage zu ihren Breakdance Skills zelebrieren. Und das sieht sehr spekaktulär aus, wenn zwei Philopsophien im harmonischen Zusammenhang bestehen können.

Capoeira und Breakdance –passt das zusammen?

Capoeira ist weit mehr als eine Kampfsportart und vereint unter Umständen sogar Breakdance Elemente. Ihr habt bestimmt des Öfteren schon Videos gesehen, wo mindestens zwei Capoeira Künstler gegenüberstehen und im Takt der Instrumentalklänge artistische Kampfsportarten zeigen. Parallelen zu Breakdance sind hier eindeutig gegeben: Die Kampfkünstler zeigen viele artistische Drehtritte, die Auswahl der Musik ist genauso wichtig wie der Kreis, in dem Capoeira getanzt wird. Aus historischer Sicht gesehen entstand Capoeira durch den Einfluss der Sklavenarbeiter aus Angola im 16.Jahrhundert und die frühen Formen von „Capoeira de Angola“ (neben Capoeira Regional die zweite Hauptform des Kamptanzes) waren gekennzeichnet durch scheinbar langsame Bewegungen und Täuschen des Gegners. Capoeira Regional läuft hingegen viel schneller im Bewegungsablauf ab und artistische Körperbewegungen sind bedeutsame Merkmale.

Inwiefern Capoeira sich in die Breakdance Welt niedergeschlagen hat, sieht man am deutlichsten bei den ganz großen Breakdance Profis vom Zuckerhut. Was die ganz großen Breaker aus Brasilien draufhaben, ist im Video von Koji rocK schön zu sehen:

B-Boy Neguin – Brazilian B-boy Power

Einer der bekanntesten Vertreter der brasilianischen Community ist Fabiano Carvalho Lopes alias B-Bboy Neguin. Dieser gehört zu den Breakdancern, die Capoeira Tanz mit Breakdance auf eindrucksvolle Wiese kombinieren und die Lebensfreude der brasilianischen Tanzkultur nach außen zeigen. Die Bedingungen für eine Tanzkarriere waren damals bei ihm alles andere als optimal. Neguin wuchs in den Armenvierteln in Cascavel auf und begann mit dem Tanzsport im Alter von 14 Jahren. Über Freestyle Tanzformen und Capoeira landete er schließlich im B-Boying Bereich, wo er später als erster B-Boy in seiner Stadt den jungen Leuten die faszinierende Tanzsportart vermittelte. Auf internationaler Ebene gehört Neguin zu den größten B-Boys der Welt und gewann unter anderem 2010 den Red Bull BC One Contest. Seine Capoeira Elemente sind auf der Tanzbühne in großen Ansätzen wiederzuerkennen, vgl. Video von Jefferson Cardoso:

Neguin setzt an zu gewaltigen Moves in der Luft, macht Saltos, Radschlag und beherrscht dank seiner Tanzdynamik auch schwierige Moves wie Airflare. Aber auch selbst für einen großen Tänzer ist die eigene Weiterentwicklung ein großes Ziel. In seiner neuem Wohnort New York  lässt er sich von seinem Umfeld inspieren.

Break’n Reality – Introducing B Boy Neguin – Ep 2 | RedBullMusic

foto: Daniel Zanini H. -FlickR

Über khoa 200 Artikel
Mein Name ist Khoa Nguyen, bin beruflich aktiv als Online Marketing Freelancer in München und liebe Sportarten wie Laufen, Tanzen oder Fitness. Breakdance ist für mich eine besondere Form der Kunst, bei der man sich immer wieder neu erfindet und es ist sehr faszinierend, welchen Menschen man im Bereich B-Boying begegnet. Deshalb schreibe ich hier sehr gern über Breakdancing.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*