Breakdance Training – ohne Fleiß kein Preis

Bboying

Wer die Breakdance Einlagen der B-Boys und B-Girls sich mal angeschaut hat, wird verwundert feststellen, dass die Tänzer scheinbar ohne große Probleme jegliche physikalische Hindernisse überwinden und die Moves mit Leichtigkeit vollführen. Aber was so einfach aussieht, ist das Resultat eines langen, intensiven Trainings , in denen des Öfteren Selbstzweifel aufkommen und in nicht seltenen Fällen die Grenzen der körperlichen Beherrschung aufgezeigt werden. Dennoch ist das individuelle Breakdance Training richtungsweisend für seinen Tanzstil.

Wie oft? Wie lang? – das typische Training eines Breakdancers

4 Stunden, 6 Stunden, 2 Stunden, 1 Stunde intensiv – die Aussagen diverser Breaker sind unterschiedlich und hierbei rede ich nicht von der Gesamtzeit des Trainings pro Woche, sonder am Tag. So gibt es schon Jungs, die schon mal am Tag 8 Stunden auf der Tanzfläche trainieren – zwar nicht am Stück, aber immerhin ist die Motivation so groß, dass das Training zur Leidenschaft wird. Und so ist es nicht unüblich, dass große Breakdancer, die die ganz schweren Moves beherrschen, bis zu 7 Tagen in der Woche einige Stunden oder mehr in die Trainingszeit investieren, um auf der großen Breakdance Bühne mit anderen Gegnern mitzuhalten. Das Breakdance Training ist also quasi eine Lebenseinstellung.

Breakdance verlernt der B-Boy bzw. das B-Girl nicht so schnell. Legt man allerdings eine längere Pause von etwa einem Monat ein, kann es sein, dass man auf sehr hohem Niveau seine hart erlernten Breakdance Skills verliert, für die ein hartes Wiederaufbautraining nötig ist, um wieder zu alten Form zu kommen. Auch Fußballer werden nach einer Verletzungsphase wieder behutsam aufgebaut, bis sie ihre alte Stärke zurückerlangt haben. Und so ähnlich ist es mit Breakdance und vielen anderen Sportarten auch. Deshalb ist ein regelmäßiges Training, in dem man kontinuierlich am Ball bleibt und gezielt seine Skills übt, besonders wichtig. Ich persönlich trainiere derzeit 2-3x pro Woche mit jeweils 1-2 Stunden. Wenn man die Stunden sinnvoll im Training, dann reicht diese Trainingszeit aus.

Breakdance kennt keine Altersbeschränkung und keine physischen Nachteile

Es gibt im Breakdance keine körperlichen Hürden. Im Basketball oder im Volleyball ist es natürlich von Vorteil, wenn man groß gewachsen ist. Aber im Breakdance herrschen andere Regeln. Egal ob klein, etwas breiter, jünger….wer im Training über sich hinaus wächst, kann in der Breakdance Szene sich einen Namen machen. Einige Beispiele gefällig? Bboy Pocket hatte vor einigen Jahren mit gerade 15 Jahren seinen Kontrahenten Hong10 richtig gefordert. Hier ein Video von UrbanDancShow:

Für Furore sorgt derzeit auch Bboy Lil Demon , der schon mit 8 Jahren schon ein ganzes Repertoire an Powermoves beherrscht. Hier ein heißes Video von yellowpaco vom Breakdance
Battle auf Hawaii 2010:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*