Breakdance in Deutschland – es begann in den 80er Jahren

Breakdance Community
foto: ©PabloEvans – FlickR


Breakdancer von legendären Crews wie Battle Squad oder Flying Steps gehören aufgrund ihrer jahrelangen Erfolge in der Szene sowohl national als auch international zu den Breakdance Legenden
. Doch bis Breakdance in Deutschland sich auch über die deutschen Grenzen hinweg sich etablierte, verstrichen mehrere Jahre harten Trainings. Zeitgleich mit dem Breakdance Boom in den USA, die durch musikalische Highlights von Break Machine oder Rock Steady Crew geprägt war, fiel der Höhepunkt für den Breakdancefieber hier in Deutschland speziell durch ein mediales Event.

Kurzzeitiger Hype und die Treue zur Breakdance Kultur

Inspiriert durch den Film Wild Style im Jahre 1983 begann quasi die Geburtstunde der deutschen Breakdance Kultur, die sich vom westlichen Phänomen der New Yorker Hip Hop und Graffiti inspirieren lässt. Die Bravo Zeitschrift publizierte im drauffolgenden Jahr eine Sonderausgabe zum Thema Breakdance mit Tipps, Infos und Bewegungsanleitugen und veranstaltete zeitgleich eine deutsche Meisterschaft, in der sich die Neulinge beweisen konnten. Das ZDF integrierte auch in seinem Fitnessprogramm im Zuge des Booms einen Breakdance Part ein, was aber mehr schlecht als recht war, wenn man dieses Video sich anschaut:

Back to the roots – das harte Training auf der Straße

Nichtsdestotrotz war die Begeisterung für die neue Sportart da und das Training fand in Tanzschulkursen, Trainingshallen und auch in Hinterhöfen und öffentlichen Plätzen statt. Nachdem der Boom einige Jahre anhielt, schien er scheinbar von der Bildfläche verschwunden zu sein. Das mediale Interesse ließ nach. Doch diejenigen, die dem Sport treu blieben, trainierten weiter: Trainingshallen, Sportplätze, Bahnhofsplätze, heruntergekommene Orte in sozialen Problemvierteln – solche Orte führten die Breakdancer zusammen back to the roots, die ähnliche Strukturen wie in den Armenvierteln New Yorks aufwiesen . Und da Breakdance auch von seinen Duellen lebt, wurde 1990 in Hannover ein Breakdance Event von B-Boy Thomas Hergenröther gegründet, wo die Crew TDB (Tod durch Breakdance) siegreich war. Die Show war Vorläufer zum „Battle of the Year“, welches im drauffolgenden Jahr stattfand. Die Battle Squad Crew mit ihren legendären Breakern wie Swiftrock, Speedy und Storm gewannen 1990 und 1991 den Battle oft he Year.

http://www.youtube-nocookie.com/watch?v=eXLqH7aH6gU

Breakdance heute -viele Crews, große Community

Heute gilt das BotY Event als inoffizielle Weltermeisterschaft im Breakdance. Neben Battle Squad waren auch die Flying Steps 2000 siegreich, die heute noch sehr aktiv sind sowie ein Art All Star Team mit dem Namen „Flinke Fuesse“, darunter u.a. Vartan und Amigo (Mitgründer der Flying Steps) , Seico (Funky Großangriff und Hawk (Fresh Attack).

Es ist nicht nur den medialen Auftritten der sehr erfolgreichen Crew Flying Steps zu verdanken, dass Breakdance mit den Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt. Zwar ist die Breakdance Szene in anderen Ländern wie Frankreich oder Südkorea größer. Doch in Deutschland wächst die Community der B-Boys und B-Girls stetig. Sehr viele regionale Battle Events sowie kulturelle Veranstaltungen wie die Flying Bach Show im Rahmen von kulturellen Musikveranstaltungen und Musik-, TV- und Film Ereignisse integrieren auch Breakdance Elemente. Hier ein Beispiel von meiner Lieblings-Breakdance Szene von TheOriginalHatkins:
http://www.youtube-nocookie.com/watch?v=fgXtA9R5xi4

Autor:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*