Breakdance Pausen: Regenerationszeit und Erholung

Die Frage nach der Erholungszeit ist genauso wichtig wie die Frage nach der Intensität des Trainings. Natürlich trainieren die ganz harten Profis 7 Tage in der Woche mit mehreren Stunden pro Trainingseinheit. Doch auch im Tanzsport sind Regenerationsphasen und Pausen extrem wichtig. Und das gilt nicht nur für Anfänger und fortgeschritten Profis, sondern für alle Tänzer. Selbst vor dem absoluten Duell mit den stärksten Gegnern ist eine Ruhepause nötig, um die volle Power auszuschöpfen. Wie oft ihr Pausen macht und wie lange, werde ich in diesem Artikel mal ausführen.

Die hohe Intensität im Training

Hier unter http://www.bboy-style.de/gesundheit/typische-sportverletzungen-bei-breakdancern-medizinische-facts habe ich vor einigen Jahren die typischen Sportverletzungen aufgelistet. Darunter gehören der „Headspin Hole“ als damals häufigste Beschwerde sowie die Verletzungen am Knie, an den Gelenken, bei den Bändern sowie an der Schulter. Natürlich ist das davon abhängig, welche Moves ihr trainiert. Aber gerade die Bereiche, die den Körper am meisten stützen und pushen, sind meiner Meinung nach am meisten betroffen. Ein verdrehter Fuß durch Flare ist schmerzvoll. Aber dauerhafte Schäden können durch die Handgelenke bei falscher Anwendung der Technik ebenfalls mit der Zeit auf eine überraschende Art und Weise eintreten. Genauso wichtig sind Pausen dazwischen. Doch wie oft sollte man sie nehmen?

Faustregel als Anfänger: ein Tag Pause zwischen den Trainingseinheiten

Dass ihr wie die Südkoreaner jeden Tag mehr als 6 Stunden trainiert, mag zu bezweifeln sein. Es sei denn, ihr seid hauptberuflich als Breakdancer aktiv. Aber selbst in dieser Intensität ist es schon viel zu hoch, wenn ihr die gleichen Muskeln trainiert. Anfänger sollten zwischen den Trainingseinheiten mindestens 24 Stunden Pause einlegen. Der Körper wird’s euch nach 2-3 Stunden hartem Training danken. Pro Woche sollte man als Anfänger im Idealfall 3 Trainingseinheit zu je 2 Stunden absolvieren. Mit der Zeit kann man sich steigern und prinzipiell sind 6-7 Tage Training für einen Profi kein Ding der Unmöglichkeit, sofern er genau abschätzen kann, welche Muskeln er beansprucht und das Training nicht eintönig die gleiche Muskulatur beansprucht! Aber das ist individueller Natur.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*