Fitness

B-Boying Fitness und wie sich die Tänzer fit halten

Breakdance gehört zwar zu den faszinierendsten Tanzsportarten. Doch in kaum einer anderen Tanzdisziplin ist die Gefahr vor Verletzungen größer als hier. Harte Bruchlandungen auf Schulter, Knie, Kopf und anderen empfindlichen Körperteilen sind bei missglückten Moves leider an der Tagesordnung. Bereits im Artikel zu den typischen Sportverletzungen habe ich schon auf Beschwerden bei Headspin Moves, das in einer medizinischen Studie als „Headspin Hole“ bezeichnet wurde, sowie auf Frakturen an Hand-, Armbereich sowie am Sprunggelenk und Unterschenkel aufmerksam gemacht! Obwohl der Schutz durch Schoner, Helm und anderen Zubehörteilen den schweren Verletzungen entgegenwirkt, kann ein hundertprozentiger Schutz natürlich nicht gewährleistet werden, wenn der Tänzer im Vorfeld sich nicht durch Warmups und anderen Fitnessübungen seinen Körper in Form bringt.

Viele B-Boys, die schon länger dabei sind, haben ihre speziellen Methoden von Workouts, um ihre Skills zu verbessern. Deswegen will ich mal einige Trainingsansätze der Tänzer aufzeigen. Vielleicht sind sie für euch eine Inspiration!

Mit Fitness und Spaß bei der Sache: B-Boy Petair

Nicht nur ein großer Tänzer, sondern auch ein richtiger Sportler, der mit passenden Fitnessübungen und Ansätzen der Bewegungskoordination und mit purem Eigengewicht ein Ganzkörpertraining verfolgt, das alle wichtigen Körperteile stärkt, ohne dabei an Muskelmasse wie beim Bodybuilding auf übertriebene Art zuzunehmen. Eine gesteigerte Beweglichkeit und die Stärkung der Muskulatur kann durch tägliches Workout Training mit diesen Trainingskonzepten gestärkt werden. Nachahmen empfehlenswert. Doch Obacht: einige Übungen sind nur aufgrund langjähriger Erfahrung möglich und sind auf Anhieb eher schwierig! Ein gewisses Maß an Fitness ist Voraussetzung!

Training mit hoher Intensität : nicht ganz easy

Auch ein interessantes Trainingskonzept ist folgendem Video von Jonathan Pitcairn zu sehen. Dieser Breakdancer kombiniert sein Workout Training mit kalisthenischen Übungen. Und das ist von der Intensität her besonders hoch und für Breakdancer optimal, die schon eine fortgeschrittene Entwicklung aufweisen. Selbst Profis hätten bei einigen Übungen ihre Schwierigkeiten. Aber hier geht es vor allem darum, am Ball zu bleiben und kontinuierlich weiter an sich zu arbeiten und seine Moves weiter zu verfeinern.

Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft schon beim Tanzen trainieren

B-Boy Moy von der Crew Havikoro aus den USA ist eine bekannte Größe in der B-Boying Szene und ist Gründer des Free Community Center, der speziell den Jungendlichen die HipHop Kultur näherbringt und wo er u.a. den Kids auch seine Moves beibringt. Sein Trainingsdrillansatz ist eine Kombination aus Tanz und harten Workouts. Es sieht nicht nur nicht einfach aus! Es ist richtig auch richtig schwer, auch wenn keine wilden Umdrehungen auf dem Kopf gemacht werden! Probierts mal aus! Seine Fitness hat er durch den Mix beider Elemente erhalten!

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*