Bboy Storm

Awesome Battle: Storm vs. Crazy Legs

Da sage mir doch einer, dass man im Alter über 30 Jahren nicht mehr aktiv Breakdance betreiben kann. Die beiden Breakdance Legenden Storm und Crazy zeigen, dass sie im etwas reiferen Alter zwischen 46 und 50 Jahren sehr viel Power für große Battles haben und beim V1 Festival konnten die beiden im Duell zeigen, was sie draufhaben. Im folgenden Video von Journey Home sieht man eins der sehr seltenen Duelle zwischen den B-Boys.

Zwei Tänzer zeigen hier ihre besondere Klasse! Doch bei diesem Battle ist Storm besonders hervorzuheben. Er tanzt fast so dynamisch und schwungvoll wie zu seinen allerbesten Zeiten und man hat das Gefühl, dass er selbst mit 80 Jahren immer noch so auftritt wie in jungen Jahren. Dieses Battle ist wieder mal ein Beleg dafür, dass Tanzen keinerlei Altersbeschränkungen unterliegt! Bei Powermoves wie Turtle, Windmill oder Headspin ist kontinuierliche Trainingsarbeit Voraussetzung dafür, dass sie auch nach 20-30 Jahren in meisterhafter Vollführung durchgezogen werden.

Interview mit Storm

Im Channel von stance erzählt B-Boy Storm, worauf es in der Breakdance Welt wirklich ankommt. Für diejenigen, die im hohen Alter Zweifel daran haben, ob sie mit Breakdance im Leben sich durschlagen können, hat Storm die passende Antwort. Und auch aus diesem Grund gehört er nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen B-Boying Szene zu den größten Influencern der Tanzszene.

Keine Frage des Alters

Im Alter kann es sein, dass man nicht mehr ganz so frisch ist, die Belastungen am Körper andauern und der Körper sich nach anstrengenden Moves nicht mehr richtig regenerieren kann! Doch das ist kein Hindernis dafür, auch im hohen Alter seiner Passion nachzugehen. Schließlich ist Breakdance ein sehr breites Feld mit Tanzelementen und individuellen Moves, die jeder für sich entdeckt und auf eigene Art und Weise weiterentwickelt. Die besten Breakdancer gewinnen ihre Battles nicht immer damit, dass sie klassische Moves nachahmen, sondern weil sie ihrem Tanz eine besondere Duftnote geben.

 

foto : Romina Amato/Red Bull Content Pool

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*